20.-24.3.2013 – B-Seite Jetztkultur [Mannheim]

24 Mrz 20.-24.3.2013 – B-Seite Jetztkultur [Mannheim]

Besitzer eines Plattenspielers werden das Konzept des Festivals für visuelle Kunst und Jetztkultur leicht nachvollziehen können: Manchmal ist es das unscheinbare „B“ auf der Vinylscheibe, hinter dem sich das wahre Kleinod verborgen hält. Die B-Seite in Mannheim spürt diesen Perlen nach, die abseits des Scheinwerferlichtes gedeihen, wagt einen zweiten Blick und scheut es nicht, den Tonabnehmer auf Rillen zu platzieren, die bislang unbeachtet blieben.

Das nicht-kommerzielle Festival setzt sich mit den Spielarten moderner visueller Kunst auseinander, lotet mediale Schnittmengen aus und erschließt dabei seinen Besuchern neue Betrachtungsweisen, Strömungen und Perspektiven. Video-Art, Computerkunst, interaktive Projektionen sowie Lichtdesign werden als tragende Eckpfeiler der Veranstaltung fungieren, Gespräche, Vorträge und Workshops werden zudem das visuelle und auditive Angebot flankieren.

Das B-Seite Festival feiert 2013 mit der 5. VJ-Konferenz in Süddeutschland, tollen internationalen Gästen und dem gewohnten Mix aus Performances, Auststellung, Parties und Workshops sein 6-jähriges Bestehen.
Ich bin nun seit Jahren Mitglied der VJCentral.de habe darüber Benjamin Jantzen kennengelernt und wäre gerne schon bei den ersten B-Seiten dabeigewesen. In diesem Jahr hat es geklappt und ich bin zusammen mit Christian Spieß von den LichtGestalten nach Mannheim gefahren. Einige bekannte Gestalten habe ich wiedergetroffen, Vargasz aus Ungern, Tim Vis, der sich als Mitorganisator vor allem um die Technik kümmert, Bonne Knibbe, die bei uns in Moers beim SHiny Toys schon einen Workshop gegegeben und in Mülheim ausgestellt hat, Thorsten E. und Roman Heller, die ich beim Space VJ Meeting letztes Jahr in Polen kennenlernen durfte, und zum ersten Mal habe ich Benjamin Jantzen (B-Seite) und Eva Bischof (4yourEye, Wien) in real live getroffen. Die restliche B-Seiten-Crew stellte sich ebenfalls als höchst liebenswürdig heraus: Ali, Nadine, Hysterica und der Mensch der mir vvvv in Reso näherbringen wollte ;) Keine vier Stunden nach unserer Ankunft – kaum dass es dunkel wurde – hingen wir dann auch schon am 15.000 Ansi Beamer und haben den Hinterhof gemappt, Christian mit seinem Tagtool und ich mit meinem Lappy. Ein netter visueller Battle, bei dem sich unsere verschiedenen Arbeitsweisen gut ergänzt haben, Handgezeichnetes gegen gemappte Videos :) Das wiederholen wir!

Das Video ist hier zu sehen:

An den anderen Tagen in Mannheim habe ich zum ersten Mal an einem Resolume-Workshop (geleitet von Bonne) teilgenommen. Auch die Einführung in den frühen Film (zu dem Thema habe ich in der Uni mehrere Referate gehalten) war sehr aufschlussreich. Freitag habe ich zusammen mit E dann noch mit Netzen einen Kellerraum dekoriert, er hat mich als Lehrling bezeichnet – huiuiui. Ich glaube, er fand mein „Meisterstück“ ganz gut gelungen. Mir hat es jedenfalls Spaß gemacht. Die Ausstellung war klein aber fein, das seltsame Pianonetz hat gefetzt, das autonome Robokamera-Liebesduo war cool, aber am meisten hat mir die Kinect-Schaukel gefallen, mit der man durch die Sterne schaukeln konnte. Die hätte ich gerne für zuhause. Oder nee: Moritz Simon Geist! Den holen wir zum SHINY TOYS nach Mülheim! Und 2014 sehen wir uns hoffentlich auf der B-Seite wieder!

Hier einige Fotos: