Es soll in Zeiten des Coronavirus ein Zeichen für Solidarität sein: Mülheimer Kinder sind aufgerufen, ein „Liebesbild“ für ihre Stadt mitzumalen.

Mülheimer Kinder bis einschließlich zwölf Jahren sind aufgerufen, „Liebesbilder“ zu malen. So soll es funktionieren: Jedes Kind gestaltet für sich ein DIN/A4-Blatt zum Thema Liebe. „Was bedeutet für dich Liebe?“, „Was liebst du am meisten?“, „Wann fühlst du dich geliebt?“ oder „Was sind für dich Orte der Liebe?“ könnten Anregungen sein. Ob Buntstiftzeichnung, Wasserfarben oder Collage – gestalterisch sind die Kinder völlig frei.

Die BIlder wurden anschließend vom Münsteraner Videokünstler Yochanan Rauert an mehrere Schaufensterscheiben, u.a. der Geschäfte Hemmerle und vier.zentrale, an der Mülheimer Schloßstraße projiziert.